Seiten

Montag, 27. August 2012

Die Fremde aus dem Anderland

 ""Wie tickt die Kanzlerin?" wollte Günther Jauch von seinen Gästen wissen. Während ausgerechnet Ursula von der Leyen Merkel beisprang, fällten andere aus der CDU vernichtende Urteile über die Chefin."
Der Höhler zu unterstellen, sie hätte aus reiner Geldgeilheit das Buch geschrieben und herausgebracht, ist die unterste Schublade, in welche die Springer-Journaille immer dann greift, wenn ihr die Beweismittel ausgehen. Zum argumentum ad hominem greift man immer dann, wenn man den Gegner desavouieren will, statt sich mit ihm auseinanderzusetzen. Dieselbe Masche hat man bei Sarrazin versucht. Im Falle Merkel greift wohl noch die Busenfreundschaft Merkel mit Tante Trude Springer.

Ich teile die Vorbehalte Höhlers gegen Menschen aus dem „Anderland“, denn ich bin selber dort geboren. Merkel hätte nie in die Nähe des Kanzleramtes kommen dürfen, nicht weil sie es nicht kann, sondern weil sie in der DDR sozialisiert wurde. Demokratie wurde ihr dort gewiss nicht beigebracht; was das Hänschen nicht lernt, lernt der Hans nimmermehr. Ich selber bin –aus diesem Grunde- kein Demokrat und werde in diesem Leben auch keiner mehr werden. Aber, von „alternativloser“ Politik, an die sich die Menschen gewöhnen „müssen“ (Gauk), habe ich die Nase gestrichen voll.

Merkel, die Fremde aus dem Anderland, muss weg.
___
(1) "Günther Jauch": CDU-Mitglieder wüten gegen die Teflon-Kanzlerin; WELT ONLINE:

Kommentare:

  1. Na klar, Merkel, die Kugelstoßerin aus der FDJ hervorgegangen, muß weg. Weiß Deutschland eigentlich, was es da wählt?

    AntwortenLöschen
  2. In der Sendung von Günther Jauch zu den Thesen von Gertrud Höhler wurde Angela Merkel als „intelligent“ und „ehrlich“ bezeichnet, was nicht für einen tieferen Durchblick spricht. Denn diese beiden Eigenschaften schließen bei Frau Merkel einander aus. Das seinerzeitige Interview mit der WDR-Intendantin Monika Piel offenbarte zweifelsfrei, daß unsere Kanzlerin höchstens eines von beiden sein kann, also intelligent oder ehrlich, aber nicht beides zugleich, da sie als Physikerin auf die Frage, ob sie die Relativitätstheorie verstehe, behauptete, sie mal ganz gut verstanden zu haben, was objektiv nicht möglich ist. Wenn sie das also subjektiv wirklich glaubt, ist sie nicht intelligent, und im anderen Falle ist sie logischerweise nicht ehrlich. In Wahrheit ist diese längst falsifizierte Theorie nämlich überhaupt nicht zu verstehen, weil sie beispielsweise wegen der fehlenden Transitivität der zugrundeliegenden Lorentz-Transformation nicht konsistent ist. Man kann dieses Machwerk, wenn man nicht gerade auf den Kopf gefallen ist, also nur durchschauen!

    AntwortenLöschen