Seiten

Mittwoch, 25. Januar 2012

Urkanllrauschen

"Die Parawissenschaften treiben bunte (Lotos-)Blüten, wo man es am wenigsten erwartet: Selbst an Hochschulen, eigentlich Horte der Vernunft, dürfen Esoteriker ein absurdes Weltbild vermitteln und entsprechende Diplomarbeiten vergeben. Jüngstes Beispiel ist die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf."
Ich hatte mir schon lange vorgenommen diesen Artikel zu kommentieren; leider blieb mir beim lesen die Ironie im Halse stecken. In Zeiten der Gleichheit und Gleichberechtigung kann sich jeder Vollidiot mit einem IQ von unterhalb 60 an einer Uni einschreiben. Die Quantität schlägt irgendwann die Qualität. Die Hegelsche Triade in der Richtung des Zeitpfeiles, respektive der steten Zunahme der Entropie. Bis hin zum Urknallrauschen.

Merke: Bildung ist die Vollendung der Volksverblödung. Ich musste in meiner Armeezeit Dienstvorschriften auswendig lernen. Bin ich dadurch gebildeter oder schlauer geworden? Mitnichten. Eher blöder. Weder Bildung noch Wissen machen aus Idioten einen intelligenten Menschen. Bildung und Wissen müssen auf fruchtbaren Acker fallen, sonst vergeudet man den kostbaren Samen. Noch schlimmer: Heraus kommen missgebildete Bastarde. Die Herrschaft der Minderwertigen, hat Edgar J. Jung geschrieben. Er hatte recht.

Was heute an deutschen Universitäten für 'Wissenschaft' gehalten wird, ist von der Esoterik nicht allzu weit entfernt. Es toppt sie oft sogar. Feminismus ist noch weniger Wissenschaft, als es die 'Lehre' von Wasseradern und ihrer Wechselwirkung mit Wünschelruten ist.

Sogar die altehrwürdige Physik ist kontaminiert. Dort treiben allerlei Scharlatane ihr Unwesen, die von Wurmlöchern, Warpblasen und Zeitreisen schwatzen. Das ist Esoterik pur, da braucht es keine Wünschelrute sondern nur 'science fiction'. Wer so etwas für Wissenschaft hält, dessen IQ muss unter dem Durchschnitt liegen. Wobei. Schon Herodot wusste von Bidirektion, Zeitreisen, Teleportation und Chimären zu berichten. Das ist jetzt fast 3000 Jahre her. Das Publikum hat sich seitdem offensichtlich nicht geändert.

Ein obligatorischer IQ-Test als Numerus Clausus ist der deutschen Uni dringend angeraten, weil nur so die Quantität zu Gunsten der Qualität zurückgedrängt werden kann. Aus einem Klempner wird kein Ingenieur. Ich bin ein Ingenieur, der dringend einen Klempner sucht.
___
(1) Esoterik an deutschen Hochschulen - Lasst die Nymphen tanzen!; sueddeutsche.de

Kommentare:

  1. „Die Welt will betrogen sein, darum sei sie betrogen“ – da sind wir wieder bei Sebastian Brants Narrenschiff.
    In meiner Disziplin haben parawissenschaftliche Methoden und Anwendungen einen besonders hohen Stellenwert: Homöopathie, Naturheilkundliche Medizin - dazu gehört z.B. Bachblütentherapie, Ayurvedische Medizin, Kinesiologie usw. - dann „Biologische Medizin“, Magnetismus, Osteopathie, Akupunktur etc. Für einige dieser „Disziplinen“ gibt es sogar Lehrstühle, Stiftungsprofessuren, staatliche Förderpreise und was besonders wichtig ist in der Medizin: Bezahlung bzw. Erstattung der Kosten aus dem Topf der Zwangsversicherungsbeiträge und aus dem Steuersäckel über Beihilfen etc.
    Sogar renommierte Wissenschaftszeitungen fallen auf Scharlatane herein. 1970 veröffentlichte „Nature“ einen „wissenschaftlichen“ Artikel des französischen Mediziners Jaquces Benveniste, in dem er den Nachweis für die Grundlagen der Homöopathie (das Wassergedächtnis) darstellte. Es gab einen jahrelangen Diskurs und die Homöopathen bekamen „Oberwasser“, obschon die Experimente des Franzosen von niemand anderem mit gleichen Ergebnissen wiederholt werden konnten. Erst mit Hilfe eines Wissenschaftler-Teams unter der Leiter eines Zauberers(!) – James Randi – konnten die Experimente mit ihren Ergebnissen als Produkt einer Autosuggestion entlarvt werden. Trotz seiner „Wassermanipulationen“ kam Benveniste in seinem Heimatland zu einem hohen Posten in der Forschung.
    Nachdem Röntgen 1895 die nach ihm benannten Strahlen entdeckt hatte, ließ dies unserer westlichen Konkurrenz-Nation keine Ruhe, bis endlich 1903 Rene Blondlot von der Universität Nancy von der Entdeckung neuer Strahlen, den "N-rays" berichten konnte. Die Ehre der Grand Nation war gerettet – kurzzeitig; bis der amerikanische Physiker Woods nachwies, dass es ich um eine reine Einbildung der „Forscher“ handelte und diese Strahlen nicht existieren.

    "Diszipliniertes Denken" ist der Schlüssel. Fehlt das, kann man auf jegliche Wissenschaft sch....

    AntwortenLöschen
  2. Hah! Ich dachte schon, ich bin der Einzige meiner Art.

    AntwortenLöschen